Altersrente

Die Mindestwartezeit beträgt 60 Monate § 10 Abs. 2 S.7

Zeiten der Nachversicherung (s. auch unter dem Stichwort Nachversicherung) werden angerechnet.


Die Vorschriften zu den Voraussetzungen und zur Höhe der Altersrente finden sich in § 8 RAVG und den §§ 10 und 12 der Satzung.


Für alle Mitglieder, die vor dem 01. 01. 1949 geboren sind beginnt der Rentenbezug , ohne dass es hierzu eines Antrags bedarf, mit Vollendung des 65 Lebensjahres. Für Mitglieder, die danach geboren sind, verschiebt sich der Rentenbeginn für jedes angefangene Lebensjahr um einen Monat entsprechend der Tabelle in § 10 Abs. 1 S. 2 der Satzung, so dass für alle Mitglieder, die ab dem 01. 01. 1972 geboren sind, der Bezug der Regelaltersrente mit Vollendung des 67. Lebensjahres beginnt.


Für alle Mitglieder, die vor dem 01.01.2012 Mitglied geworden sind, kann auf Antrag bis zu fünf Jahre vor Erreichen des Regelalters Altersrente gewährt werden, in allen anderen Fällen frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres.(§ 10 Abs. 2 S. 1 der Satzung)

Bei einem Altersrentenbezug vor Erreichen des jeweiligen Regelalters wird die Rente für jeden Monat der vorzeitigen Inanspruchnahme z. Zt. um 0,4 % gekürzt.(§ 10 Abs. 2 S. 2 der Satzung)


Der Beginn der Rentenzahlung kann auf Antrag bis zur Vollendung des 68. Lebensjahres hinausgeschoben werden. Das Mitglied kann, muss aber nicht mehr Beiträge entrichten. Bei einem solchen Aufschub des Rentenbeginns wird für jeden Monat ein Zuschlag zur Regelaltersrente von 0,6% gewährt.( §10 Abs. 2 S. 4, 5und 6 der Satzung)


Ja! Es sind aber keine Beiträge mehr zu entrichten.


Hier kommt es darauf an wie das Mitglied versichert ist.

Besteht eine Pflichtversicherung in einer gesetzlichen Krankenversicherung, ist dies dem Versorgungswerk mitzuteilen, das den Beitrag gem. § 256 SGB VI unmittelbar an die Krankenkasse abzuführen hat.

Das Versorgungswerk gewährt keine Zuschüsse zur Krankenversicherung.