Neue Verwaltungspraxis der Deutschen Rentenversicherung Bund zum Befreiungsrecht von Syndikusrechtsanwälten bei rückwirkender Pflichtmitgliedschaft in einer Rechtsanwaltskammer

Im Zuge des Inkrafttretens des Gesetzes zur Umsetzung der Berufsanerkennungsrichtlinie hat die Deutsche Rentenversicherung Bund eine neue Verfahrenspraxis etabliert, nach der mit einem feststellenden Bescheid einer Rechtsanwaltskammer zu einer rückwirkend begründeten Pflichtmitgliedschaft (auf den Tag der Antragstellung) gleichzeitig die 3-Monatsfrist des § 6 Abs. 4 SGB VI zu laufen beginnen soll. Der Syndikusrechtsanwalt habe in derartigen Fällen dann einen, gegebenenfalls auch formlosen, Antrag zur Befreiung von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht für den rückwirkenden Zeitraum zu stellen.